Fitness-Cookies – schlanker Genuss

vegane einfache Cookies

 

Süßer Snack

Nach dem pikanten Snack vom letzter Beitrag, steht heute eine süße Variante auf dem Programm: Fitness-Cookies! Sie enthalten nur gute Zutaten und abgesehen von den Schokoladen-Drops auch keinen zusätzlichen Zucker. Ihr könnt sie auch zum Frühstück naschen, aber auch zum Kaffee am Nachmittag oder in der Pause sind sie echt lecker. Sie sind eher „chunkey“ also nicht knusprig, sondern eher weich. Gerade wenn ihr Bananen übrig habt, die nicht mehr so lecker aussehen, ist das ein willkommenes Rezept. Für mich darf es gern etwas mehr Erdnussbutter sein. Auf jeden Fall sind sie eine gesunde Variante zu klassischen Weihnachtsplätzchen, die wahrscheinlich schon bald auf unseren Teller landen.

 

Bananen-Rezepte

Sucht ihr noch mehr nachhaltige Bananen-Rezepte? Dann probiert mal das Bananen-Granola von den Ernährungsdocs – ein Granola mit geringem Kohlenhydratanteil! Was macht ihr mit euren „alten“ Bananen? Wandern sie in einen Smoothie, dann probiert unbedingt mal meinen Chia-Shake oder eher in ein Bananenbrot?

 

Rezept Fitness-Cookies
Zubereitungszeit 10 Minuten, Backzeit 20 Minuten, für 15 Stück

Zutaten

2 sehr reife Bananen
5 EL Apfemark – also ungesüßtes Apfelmus
2 EL Erdnussbutter
150 g Haferflocken
50 g Schokoladen-Drops


Zubereitung

Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken. Apfelmus, Erdnussbutter und Haferflocken unterrühren. Schokolade hacken, unterrühren. Teig esslöffelweise mit etwas Abstand (er läuft noch auseinander) auf ein Backpapier belegtes Backblech geben und im heißen Ofen bei 175 Grad (Umluft 155 Grad) 20 Min. backen. Cookies auf dem Backblech auskühlen lassen und am besten lauwarm genießen.

Fitnesscookies Banane Schokolade Erdnuss
Fitnesscookies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.