Raw Granola – himmlisch knusprig und voller Nährwerte!

Raw Granola

 

 

Granola kennt ihr sicher, aber wie ist es mit Raw Granola? Hier werden die Zutaten „raw“ also roh verarbeitet. Dadurch bleiben alle Nährwerte erhalten und es ist noch gesünder. Raw Granola kann man wie Granola entweder zum Frühstück mit Milch oder Milchalternative genießen, über Obst oder Obstsalat streuen oder einfach so naschen. Ich mag Granola sehr gern und dachte mir erst, geht das überhaupt knuspriges Granola ohne Ofen oder Pfanne?! Aber es funktioniert und schmeckt sehr lecker! Gleich zwei Rezepte habt ihr zur Auswahl. Beim klassischen Raw Granola werden die Nüsse und Samen zusätzlich gekeimt, so können die guten Stoffe darin von eurem Körper viel besser verwertet werden. Ich habe einen kleinen Dörrapparat, der zum Trocken von Obst, insbesondere Kaki-Früchten, Crackern oder jetzt auch für dieses Granola wirklich prima ist.

 

Variante 1: Früchte-Raw-Granola Rezept

Auf dem Foto oben links zu sehen, ca. 15 Minuten Zubereitungszeit plus 1-2 Stunden Trocknungszeit, für 150 g

Zutaten

10 g geschrotete Leinsamen

2 EL heißes Wasser

2 entsteinte Datteln

40 g Haferflocken

20 g Goji-Beeren

20 g Apfelringe, getrocknet

10 g Kakaonibs

1 Prise Salz

1 Prise Ceylon-Zimtpulver

Zubereitung

Die geschroteten Leinsamen im heißen Wasser 5 Minuten quellen lassen. Währenddessen die Datteln in einem Food Processor oder mit einem Mixer zu einer glatten Paste zerkleinern. Falls sie sehr hart sind, kannst du sie zuvor in heißem Wasser einweichen. Die Hälfte der Haferflocken und die gequollenen Leinsamen mit der Dattelpaste entweder im Food Processor weiterverarbeiten oder in einer normalen Küchenmaschine, denn ein Hochleistungsmixer zerkleinert die Masse zu stark. Die Zutaten gleichmäßig vermischen. Nun die restlichen Lebensmittel dazugeben und kurz mixen, bis die Masse die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Je länger man die Zutaten vermengt, desto intensiver verbinden sie sich. Ich mag gerne noch ein paar größere Stücke in meinem Rawnola. Jetzt entweder sofort genießen, 1–2 Stunden in der Sonne trocknen oder an der Luft ruhen lassen. Ich habe es mit meinem Dörrgerät trocknen lassen. Anschließend – falls noch etwas übrig ist – in einem geschlossenen Glas im Kühlschrank aufbewahren.

Variante 2: Raw Granola Rezept
Auf dem Foto oben rechts zu sehen, ca. 15 Minuten Zubereitungszeit plus eine Nacht Einweichzeit und 1-2 Stunden Trocknungszeit, für 150 g

Zutaten

1 TL Zitronensaft

20 g Buchweizen, ungekocht

30 g Nüsse (z.B. Mandeln und Cashew)

20 g Kerne (z.B. Kürbis- und Sonnenblumenkerne)

Eine Prise Salz

10 g Samen (z.B. Leinsamen und Hanfsamen)

10 g Kokosraspeln

1 Prise Zimt

Vanille (gemahlen)

2 EL heißes Wasser

2 entsteinte Datteln

10 g getrocknete Beeren (z. B. Maulbeeren oder Gojibeeren)

10 g gepuffte Quinoa oder Haferflocken

Zubereitung

Die Buchweizenkörner in einem Glas mit Wasser und Zitronensaft über Nacht quellen lassen. Morgens gut abspülen, da die Körner Schleim abgesondert haben. Auf Küchenpapier vollständig trocknen lassen. Auch die Nüsse und Kerne über Nacht oder mindestens 6 Stunden in Wasser und etwas Salz einweichen, abspülen und trocknen. Die Leinsamen (geschrotet oder ganz) entweder für einige Stunden in der doppelten Menge Wasser übergießen. Es dauert nur rund 10 Minuten, bis sie Schleim gebildet haben. Die Leinsamen werden nicht abgespült. Die Datteln in einem Food Processor oder Mixer zu einer glatten Paste zerkleinern. Buchweizen, Nüsse, Samen, Kokosraspeln, Zimt und Vanille dazugeben und mixen, bis alles gleichmäßig verteilt ist und die Nüsse grob zerkleinert sind. Kerne, Beeren und gepuffte Quinoa dazugeben –als Alternative zur Quinoa sind auch Haferflocken möglich. Je nachdem, ob man das Raw Granola mit kleineren oder größeren Stücken bevorzugt, nur noch kurz mixen oder unterrühren. Abhängig davon, wie gut der Buchweizen und die Nüsse getrocknet wurden, kann man es auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausreichen und ein Paar Stunden an der Luft trocknen lassen. Dörrgeräte sind natürlich auch perfekt! Danach in einem verschlossenen Glas kühl lagern und innerhalb einer Woche genießen.

Raw Granola

Raw Granola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.