Karottengrünsalz – nachhaltig und gesund!

 

 

Karottengrünsalz klingt eigentlich verrückt. Wer kommt auf so eine Idee?! Aber dahinter stecken viele positive Gedanken. Karottengrün ist einfach zu schade zum Wegwerfen, das denke ich mir ganz häufig. Im Smoothie habe ich es bereits probiert, aber hier fand ich den Geschmack zu streng. Dann habe ich ein Buch zum Thema Zerowaste gelesen und entdeckt, was man alles mit Resten machen kann, die man normalerweise wegwirft – einfach genial!! Und Salz ist auch ein Thema über das man nachdenken sollte. Je weniger Salz wir verzehren, umso besser ist es für unsere Gesundheit. Perfekt finde ich daher die Kombination aus nährstoffreichem Karottengrün mit Salz.

 

Viele tolle Infos findet ihr heute wieder beim #sonntagsglück!

 

Rezept Karottengrünsalz
Zubereitungszeit ca. 80 Minuten, für ca. 200 g

Zutaten

50 g Karottengrün

200 g grobes Meersalz

Zubereitung

Das Karottengrün waschen, trocknen, schütteln und klein hacken. Anschließend das Karottengrün im Backofen bei 40 Grad etwa 60 Minuten trocknen lassen. Dabei merhmals die Ofentür öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und das Grün wenden. Das getrocknete Karottengrün noch mörsern und mit dem Meersalz vermischen. Idealerweise trocknet ihr das Karottengrün mit Restwärme, das heißt, wenn ihr einen Kuchen oder etwas Anderes gebacken habt. So arbeitet ihr ressourcenschonend. Noch grüner wird das Salz, wenn ihr es noch mehr mörsert.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.