Frühstücksglück mit gefüllten Papaya-Booten

 

Papaya-Boote mit Vanille-Quark gefüllt und mit Knuspergranola bestreut, sind ein wahres Frühstücksglück. Schon die Farbe der Papaya macht fröhlich! Alles ist ganz schnell angerichtet. Ich gebe, zu Papaya kommt auch bei mir viel zu selten auf den Tisch, dabei ist sie so gesund und irgendwie holt man sich damit ein wenig südländischen Sommer und Sonne auf den Wintertisch. Quark in Kombination mit Obst und Hafer zählt zu den gesunden Frühstücksempfehlungen, so attraktiv präsentiert, kann man dem kaum widerstehen. Papaya ist übrigens eine tolle Kombination zu Quark weich, süß und fruchtig, ähnlich wie Mango einfach lecker. Der große Vorteil bei den Papayabooten ist, dass man nicht lange schälen und schneiden muss. Einfach aufschneiden, füllen und löffeln. Mit den Kernen verfährt man nach Belieben, entweder höhlt man sie vorher aus, oder man ist sie mit, denn sie sind megagesund, wenn auch etwas pfeffrig. Daher könnt ihr sie auch aushöhlen, trocknen und in eurer Pfeffermühle verwenden.
Die Idee kommt übrigens von Nadia Damaso. Sie ist momentan mit ihrem Buch „Eat better not less“* momentan überall in der Presse und da habe ich auch die Papayaboote gesehen. Das Rezept wurde bei mir allerdings mit Quark statt Joghurt und meinem schnellen Pfannengranola adaptiert. Quark ist eiweißhaltiger und besser sättigend als Joghurt, aber ihr könnt natürlich auch Joghurt verwenden. Das Motto finde ich übrigens genial, das Buch kenne ich leider noch nicht, aber es klingt super.

 

Rezept Papaya-Boote mit Vanillequark und Granola
Zubereitungszeit ca. 15 Minuten, plus 10 Minuten für das Granola , für 2 Personen

Zutaten

Für das Granola:

50 g Haferflocken (gern kernige)

eine Hand voll Nüsse – Mandeln, Haselnüsse etc.

2 TL Kerne – Sesam, Sonnenblumenkerne etc.

1 TL Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup

1 TL Kokosöl

Für die Fruchtboote:

1 große reife Papaya

ca. 200 g Quark alternativ könnt ihr natürlich auch Joghurt nehmen

1/2 Limette

Vanillepulver (oder das Mark einer Schote)

wer mag etwas Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup

wer mag Obst zum Garnieren

Zubereitung

Haferflocken, Nüsse und Kerne in einer Pfanne rösten. Flüssigsüße und Kokosöl hinzufügen und verrühren. Auf Backpapier abkühlen lassen. Papaya halbieren, Samen mit einem Löffel auskratzen oder auch ein paar drin lassen und beiseite stellen. Ihr könnt die Papayasamen übrigens trocknen und in der Pfeffermühle verwenden. Joghurt mit  etwas Limettensaft und Vanille vermischen, eventuell süßen und auf beide Papayahälften verteilen. Auf jedes Fruchtboot eine Handvoll Granola streuen. Mit Obst nach Wunsch garnieren.

*Affiliate-Link zu Amazon. Wer über diesen Link bestellt zahlt genausoviel wie sonst auch, allerdings erhalte ich einen kleinen Vermittlungs-Betrag, den ich wieder in neue Kochbücher etc. stecken kann.



MerkenMerken

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.