Mein Lieblings-Kürbis-Rezept – Sonne mit Fetakrümeln

 

 

 

 

Kürbis im Ofen geröstet mit Zimt, Ahornsirup & Feta mehr braucht es nicht! Kürzlich fragte mein Mann: „Ich dachte, du magst keinen Kürbis?!“ Das stimmt auch, wenn ich an süß-sauer eingelegten Kürbis denke! Aber seit ich das Rezept von meiner Bloggerfreundin Mia – die Küchenchaotin kenne, mag ich das Herbst-Gemüse! Und dieses Lieblingsrezept nach meinem Geschmack angepasst, möchte ich unbedingt mit euch teilen! Auch wenn es überall Kürbisrezepte gibt und ihr eigentlich nicht so darauf steht. Probiert es aus und sagt mir gern, was ihr dazu meint! Hokkaido ist übrigens die einfachste Wahl, denn ihr müsst ihn nicht schälen.

Wenn ihr im Anschluss daran, Geschmack an Kürbis gefunden habt, kann ich euch auch diese Rezepte empfehlen: Mango-Kürbis-Püree mit Chili-Öl, einfache Kürbis-Pasta oder die himmlischen Kürbis-Muffins nach Jamie Oliver.

Kürbis ist natürlich supergesund: Sein Vitalstoff-, Nährstoff- und Ballaststoffreichtum machen ihm ein Superfood, das bei vielen Leiden – wie z. B. Entzündungen, Nierensteinen, Depressionen und Hautirritationen – verstärkt verzehrt werden sollte. Ihr findet Vitamin A, C und E darin. Er ist sehr kalorienarm und enthält sehr viel Eiweiß.

 

Rezept Kürbis-Sonne mit Feta
Zubereitungszeit ca. 50 Minuten, für 2 Personen

Zutaten

1/2 mittelgroßer Hokkaido-Kürbis

4 EL Olivenöl

1 EL Ahornsirup

1/2 TL Zimt

Meersalz

frisch gemahlener Pfeffer

100 g Feta

Zubereitung

Kürbis waschen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Den Ofen auf ca. 190 Grad/Umluft vorheizen. Olivenöl, Ahornsirup, Zimt, Meersalz und frisch gemahlenen Pfeffer zu einer Marinade verrühren. Den Kürbis mit der Marinade bestreichen oder in der Marinade wenden und in eine ofenfeste Form legen. Wenn ihr mögt, legt die Streifen wie eine Sonne für’s Auge. Im Ofen 30 Minuten rösten. Herausnehmen und den Feta darüber krümeln und noch einmal 10 Minuten im Ofen überbacken.

 



Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.